Dermatologische Praxis Daniela Uribe Holmgren

LUST AUF SCHÖNHEIT, FAMILIE, NETZWERKEN UND ZUKUNFT

SEIT DREI JAHREN IN FULDA
– EIN MIRO-RÜCKBLICK DER FACHÄRZTIN DANIELA URIBE HOLMGREN

10.12.2021

Daniela Uribe Holmgren
Konzentriert bei der Arbeit: Daniela Uribe Holmgren beim Haut-Screening.
Engagiert, kompetent und gutgelaunt: Daniela Uribe Holmgren mit ihrem Praxis-Team.

Fotos: Salih Ushta

Als Daniela Uribe Holmgren im Sommer 2018 die dermatologische Praxis von Dr. Harald Kramer übernahm, war bereits abzusehen, dass mit der gebürtigen Chilenin viel frischer Wind einziehen würde: Nicht nur, dass mit der kompetenten und lebhaften Medizinerin, die in Chile Medizin studiert und ihre Facharztausbildung an der renommierten Berliner Charité absolviert hat, ein neuer Umgang etabliert wurde, auch optisch hat sich Einiges getan.

Ästhetik spielt eine große Rolle im Leben der 39-Jährigen – sowohl in der Ausstattung ihrer Räume als auch in ihrem Angebot: Neben der dermatologischen Praxis hat Daniela Uribe Holmgren eine Fachpraxis für Ästhetische Medizin und Lasermedizin etabliert. Gleichzeitig baute sie ihren Stamm an qualifizierten Mitarbeiterinnen weiter aus und bietet ihren Patienten und Patientinnen ein dermatologisches und ästhetisches Gesamtangebot. Zum dreijährigen Jubiläum ihrer Praxis beantwortete Daniela Uribe Holmgren drei Fragen:

Sie bieten sowohl dermatologische als auch ästhetische Leistungen an – welchen Stellenwert hat Schönheit für Sie?

Gerade was die Haut betrifft, kann man Medizin und Schönheit nicht trennen: Die Haut ist ein Spiegelbild dessen, wie man sich fühlt und wie man lebt. Die Haut macht also sichtbar, wenn uns etwas quält, und was man dann sieht, ist selten schön. Darum ist es fast immer so, dass dermatologische Leistungen auch dazu dienen sollen, wieder Schönheit herzustellen, wobei die fachmedizinische Komponente stets überwiegt. Schönheit hängt sehr mit der inneren Einstellung und der Ausstrahlung zusammen und hat daher auch nichts mit dem Alter zu tun. Meine Aufgabe in der Ästhetischen Medizin und der Lasermedizin sehe ich darin, die ohnehin vorhandene Schönheit meiner Patientinnen und Patienten zu unterstreichen oder auch wiederherzustellen: Falten mildern, Narben glätten, Tattoos entfernen. All das tun wir stets mit Blick auf die natürliche Schönheit eines Menschen. Ich kann nur dazu raten, sich nicht von den vielen Filterfunktionen in den Sozialen Medien ein falsches Schönheitsbild vorgaukeln zu lassen. Niemand ist perfekt und genau das ist schön.

Sie haben inzwischen drei Kinder. Bei einem männlichen Arzt ist das gar kein Thema, bei einer weiblichen Ärztin, offenbar immer noch. Was sagen Sie dazu?

Ja, es ist für uns Frauen immer noch ein Thema, und es wird ja auch nicht dadurch besser, dass wir es nicht ansprechen. Gerade deshalb bin ich froh und glücklich zu zeigen, dass Karriere und Kinder gehen. Mein Mann und ich arbeiten beide nicht Vollzeit, und wir können auf die Großeltern und die Kita zählen. Man muss als Familie mit Kindern auf jeden Fall ein Netzwerk haben. Ich plädiere außerdem sehr dafür, dass Unternehmen eine Kultur schaffen, die familienfreundlich ist. Da bei mir in der Praxis – wie in Arztpraxen generell – viele Frauen arbeiten, bleibt mir gar nichts anderes übrig, als mich auch nach deren Möglichkeiten zu richten. Und das tue ich gern. Aber es sollte in Bereichen, in denen eher Männer arbeiten, genauso selbstverständlich sein. Ich bin sicher, dass alle davon profitieren könnten, wenn Familie und Beruf besser vereinbar wären.

Drei Jahre sind ja noch keine allzu lange Zeit für eine junge, neue Praxis. Dennoch: Was ist Ihr Resümee und was ist Ihr Ausblick?

Mein Resümee ist auf jeden Fall positiv: Ich bin in Fulda heimisch geworden und durfte eine tolle Mannschaft von Dr. Kramer übernehmen und kann immer noch auf seine Unterstützung zählen. Die Patientinnen und Patienten sind uns treu geblieben. Sie kommen gerne zu uns und wir haben zu den meisten ein sehr vertrauensvolles Verhältnis entwickelt. Das freut mich sehr, da ich sehr gerne Ärztin und sehr gerne in Fulda bin. Gemeinsam arbeiten wir an einem permanenten Verbesserungsprozess: Ich bin ständig vernetzt mit vielen Ärztinnen und Ärzten in der ganzen Welt und somit immer auf dem Laufenden, wenn es um Neuerungen und Verbesserungen für meine Patientinnen und Patienten geht. Für die Zukunft in Fulda wünsche ich mir, dass auch wir Ärztinnen und Ärzte mit unseren Praxen uns noch besser vernetzen und regelmäßig und auf Augenhöhe austauschen. Dazu hätte ich große Lust.

Mit Expertise und Empathie berät Daniela Uribe Holmgren ihre Patientinnen und Patienten.