WASSERMANN TECHNOLOGIE

RASTLOSE SPINDELN ERLEICHTERN DIE ARBEIT

WASSERMANN TECHNOLOGIE MIT NEUER MASCHINENSERIE

10.12.2021

Das Vertriebsteam lehnt sich zurück und lässt den TERMINAL arbeiten: Stefan Krönung (Leiter Vertrieb), Katharina Bibbig (Vertrieb), Sebastian Krüger (Vertrieb), Sebastian Auth (stell. Leiter Vertrieb).
Foto: WASSERMANN TECHNOLOGIE

Seit über 50 Jahren ist die WASSERMANN TECHNOLOGIE GmbH kompetenter Ansprechpartner im Maschinenbau und hat sich heute im Bereich Automatisierung etabliert. Knapp 200 Mitarbeiter produzieren am Standort Industriepark Rhön in Eichenzell. Komponenten, Baugruppen und komplexe Systeme für größtenteils internationale Kunden aus unterschiedlichsten Branchen, von Werkzeugmaschinen, Displays und Optik über Halbleiter, Medizin, Pharma und Hygiene bis hin zu Luft- und Raumfahrt sowie Energie- und Batterietechnik.

Das inhabergeführte Unternehmen ist zusätzlich mit eigenen Produkten am Markt. Die TERMINAL-Baureihe wird von WASSERMANN entwickelt, gebaut und vertrieben und bietet praxiserprobte Automationslösungen in den Bereichen Werkzeug-, Paletten- und Werkstückautomation.

Die Maschinenserie ist in mehreren Varianten verfügbar, bietet viel Speicherraum und automatisiert Neu- und Bestandsmaschinen für die mannlose Fertigung. Dadurch können Maschinen bei gleichbleibendem Maschinenpark und gleicher Personalstruktur effizienter ausgelastet und flexibler eingesetzt werden. Die Zeiten nachts und am Wochenende werden besser genutzt, die Spindelstunden erhöhen sich und die Produktivität wird durch unbemannte Produktionszeiten gesteigert. Bestehende Maschinen können nachgerüstet und somit weiter genutzt werden; die Anschaffung einer neuen Maschine wird dadurch vermieden.

Nicht nur die Maschinen von WASSERMANN arbeiten automatisch, auch die Mitarbeiter leben den Unternehmensslogan „We think automatically“. Denn die Anforderungen der Kunden werden nicht nur perfekt umgesetzt, sondern auch durch eigene Ideen ergänzt und verbessert. „Wir finden immer die für unsere Kunden beste Lösung“, sagt Geschäftsführer Sebastian Wassermann.